BlaueReise.com Rotating Header Image

Die Gulets

Das typische Mittelmeerschiff wurde bereits in der Antike insbesondere in Karien (Die Provinzregionen des heutigen (Türkei) Aydin, Mugla und das westliche Denizli) für die Fortbewegung über das Meer genutzt. Diese Schiffe dienten in erster Linie für den Transport von Wein, Oliven, Obst, Gemüse und anderer wertvoller Güter der Region. Die Gulets heute gleichen eher schwimmenden Hotels, die erholungsbedürftige Urlauber auf der Blauen Reise zu herrlichen Küsten, Buchten und Inseln bringen.


Der Gulet Klassiker: Zweimaster

Woher stammt der Ausdruck Gulet?

Die Etymologie des Wortes Gulet ist nicht vollständig geklärt. In Frankreich wird der Begriff „Goulettes“ bereits seit dem 18. Jahrhundert benützt, in der Türkei allerdings taucht der Begriff erst in den 80er Jahren mit dem zunehmenden Tourismus auf. Eine Vermutung ist, dass die Bezeichnung Gulet vom venezianischen „Galiota“ her rührt, wie die Handelsschiffe zur damaligen Zeit genannt wurden. Bestätigt wird diese Vermutung durch die Tatsache, dass es im Türkischen viele nautische Begriffe mit italienisch-griechischen Sprachwurzeln gibt. Mittlerweile ist Gulet ein fester Bestandteil des touristischen Vokabulars geworden und bezeichnet das komfortable Beförderungsmittel der Urlauber auf einer Blauen Reise.

Was ist das Besondere an Gulets?

Ein typisches Boot besteht aus Holz mit einem dicken Bauch und meistens zwei Masten. Früher war es ein reiner Segler, heute wird es zusätzlich mit Dieselmotoren betrieben (die Segelfähigkeit blieb aber erhalten und wird bei entsprechend gutem Wind auch noch eingesetzt). In der heutigen Zeit werden die Gulets zumeist in der Gegend von Göcek, Marmaris oder Bodrum insbesondere in Bozburun noch immer auf die traditionelle Weise aus Holz angefertigt. Die Gulets sind heute mit moderner Technologie ausgestattet. Das natürliche Aussehen der Gulets durch die Holzbauweise macht diese schönen Schiffe sehr sympathisch und schafft eine entsprechend warme Atmosphäre.
Heutzutage unterscheidet man zwischen 3 Typen von Gulets. Die Tirhandil ist ein Doppelender mit ein oder zwei Masten und zusätzlichen Rudern und war vor allem bei den Schwammtauchern ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Die bevorzugten Schiffe für eine Blaue Reise sind aber heute die klassischen Gulets, wie die Ketsch mit abgerundetem Heck oder die Ayna Ketch mit Spiegelheck. Anders als auf Yachten gibt es auf Gulets viel Platz unter und auf Deck. Die Kabinen sind fast so groß wie ein Hotelzimmer und verfügen alle über ein eigenes Bad mit Dusche und WC. Je nach Größe bietet ein Gulet Platz für 6 bis 20 Gäste und garantiert somit – im Gegensatz zu Kreuzfahrtschiffen – in jedem Fall eine angenehme Gruppengröße. Also: Segelschuhe an und genießen Sie ihren Aufenthalt auf der Gulet! Sie werden die Blaue Reise auf diesem tollen Schiff lieber und immer wieder machen!

-->